Im Dezember 1998 kam es im australischen Linton zu einem tragischen Brandereignis, bei dem fünf Feuerwehrleute in ihrem Einsatzfahrzeug verbrannten. Daraufhin kam der australische Feuerwehrmann JJ Edmonson auf die Idee den (Todes-)Tag des Heiligen St. Florian dem Tag der Feuerwehrleute zu widmen. Bereits seit 1999 wird nun der 4. Mai zur Ehrung und Anerkennung der verstorbenen aber auch aktiven Feuerwehrleute als Internationaler Tag der Feuerwehr begangen.

Der Heilige Florian von Lorch – der in der Gegenwart als Schutzpatron der Feuerwehrleute bekannt ist – war im 3. Jahrhundert Offizier der römischen Armee und Oberbefehlshaber einer Einheit zur Feuerbekämpfung. Er lebte zur Zeit der Christenverfolgung und wurde auf Grund seines Glaubens zum Tode verurteilt. Am 4. Mai 304 wurde er mit einem Stein um den Hals von einer Brücke in die Enns (Österreich) gestürzt.

 

Quellen: Wikipedia, Feuerwehrmagazin