Technische Daten

Fahrgestell : MB 1422
Aufbauhersteller : Metz
Baujahr : 1990
in der FF-Herzberg seit : 1990
Leistung PS/KW: 220/159
Besatzung : 1:2
Funkrufname : Florian Osterode 22-30-1

DLK

Die Drehleiter mit Rettungskorb (DLK) rückt mit 3 Feuerwehrleuten bei Brandeinsätzen, aber auch bei bestimmten Hilfeleistungseinsätzen nach dem HLF aus.

Primär dient die DLK der Menschenrettung bei Brandeinsätzen. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn ein baulicher Rettungsweg nicht zur Verfügung steht oder durch Rauch und Feuer versperrt ist oder wenn die Steckleitern aufgrund der Geschosshöhe nicht mehr eingesetzt werden können. In der DLK sind zwei Atemschutzgeräte verstaut.

Als Mindestanforderung muss die DLK eine Stelle in 12m Entfernung und 23m Höhe erreichen, woraus sich die Bezeichnung DLK 23/12 ergibt.

Als Besonderheit der Herzberger Drehleiter gilt die niedrige Bauart. Die niedrige Höhe und der ansteigende Verlauf der Durchfahrt durch den zweiten Bogen des Herzberger Welfenschlosses mit ca. 3,10m machte die Beschaffung der DLK in der jetzigen Form notwendig.

Mit der Drehleiter kann mittels Wenderohr Löschwasser von oben auf Brände gebracht werden und über eine C-Leitung ein alternativer Angriffsweg in Gebäude gewählt werden.

Nach Anbau der Korbtragenhalterung können nicht gehfähige Personen von höher gelegenen Positionen, z.B. als "Unterstützung Rettungsdienst" gerettet werden.

Seit Ende 2015 werden in der DLK die beiden Gerätesätze "Absturzsicherung" und "Auf- und Abseilen" mitgeführt. In Kombination mit der Schleifkorbtrage des HLF können nicht gehfähige Personen aus bis zu 30m Höhe oder Tiefe gerettet werden. Mehr Infos dazu in der Rubrik der Absturzsicherer.