Aktuelles

Treffen der Gefahrstoff- und Umweltschutzeinheiten des neuen Landkreises Göttingen in Herzberg.

Treffen der Gefahrstoff- und Umweltschutzeinheiten des neuen Landkreises Göttingen in Herzberg.
Am Samstag, 11.03.2017, trafen sich die Einheiten der Umweltfeuerwehr des Altkreises Göttingen auf dem Schützenplatz in Herzberg mit dem Gefahrgut- und Strahlenschutzzug des Altkreises Osterode.
In diesem Jahr bestehen die Umweltfeuerwehr Göttingen seit 25 sowie der Gefahrgutzug aus Osterode bereits seit 30 Jahren.
Gegen 8:00 Uhr wurden die Einheiten der Umweltfeuerwehr Göttingen durch die Feuerwehrleistelle alarmiert. Hierzu gehören unter anderem Feuerwehren aus den Bereichen Hann.Münden, Friedland, Gleichen, Rosdorf und Dransfeld.
Die Aufgabe bestand darin, über die jeweiligen Sammelplätze, im Verband den Schützenplatz in Herzberg anzufahren, um sich dort mit den Mitgliedern des Gefahrgut- und Strahlenschutzzuges des Altkreises Osterode zu treffen.
Hintergrund dieses ersten Treffens aller Mitglieder der Umweltschutzeinheiten ist die Kreisfusion der Landkreise Göttingen und Osterode im November 2016.
In Folge der Fusion wurden die Feuerwehren der Umweltfeuerwehr unter der Leitung von Albert Sasse, Abschnittsleiter des „Brandabschnitt Mitte“ zusammengeführt.
Da die Einheiten zukünftig kreisweit operieren werden, war es für die Kräfte aus Göttingen wichtig, die Eintreffzeit in den neuen „Brandabschnitt Nord“ zu ermitteln. Ein weiteres Ziel des Tages war ein erstes Treffen aller Mitglieder der neuen Umweltfeuerwehr, um sich gegenseitig sowie die materielle Ausstattung des jeweilig anderen Altkreises kennenzulernen. Zukünftig werden die bisher getrennten Einheiten die bei Umwelt- und Gefahrstoffeinsätzen sowie Katastrophen bevorstehenden Aufgaben gemeinsam bewältigen. Eine Besonderheit bleibt hierbei der Zug aus Osterode, der aufgrund seiner materiellen und personellen Ausstattung auch weiterhin Einsätze eigenständig abarbeiten wird.
Der neugewählte Kreisbrandmeister Volker Keilholz begrüßt die Einsatzkräfte im Namen des Landkreises Göttingen. Da im Zuge der Kreisfusion teilweise Führungspositionen neu gewählt wurden, nutzen auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Karsten Krügener, Abschnittsleiter Albert Sasse mit seinem Stellvertreter Heiko Böhlken, der Bereitschaftsführer Thomas Windus mit seinem Stellvertreter Dr. Sven Bode sowie die Zugführer Peter Lösel, Mike Zippert und Michael Meyer mit seinem Stellvertreter Ingo Wiegmann die Gelegenheit, sich den Kameradinnen und Kameraden vorzustellen.
Nach dem gegenseitigem Kennenlernen, interessanten Gesprächen und einem intensiven fachlichen Austausch, wurde durch den Fachzug Logistik aus Harste ein gemeinsames Mittagessen bereitgestellt.
Zum Abschluss wurde ein erstes gemeinsames Gruppenfoto erstellt. Hierzu bezog die Mannschaft auf dem Schützenplatz Stellung vor Ihren Fahrzeugen. Als Kulisse diente das in einiger Entfernung stehende Herzberger Welfenschloss.
Unterbrochen von einen Tankstopp in Gieboldehausen ging es im Anschluss für die Kräfte aus dem Altkreis Göttingen zurück zu Ihren Heimatstandorten.
Insgesamt waren an diesem Treffen ca. 170 Einsatzkräfte mit 45 Fahrzeugen beteiligt.